Schulleben Praktika

Schüler-Praktika

  • 01 Daniel bei ProTechTransfer in Bangkok
  • 02 Pilz- und Obstfarm in Mae Jo

Die Anwendung und Erprobung gelernter Fachinhalte sowie eingeübter Sozialkompetenzen in außerschulischen Zusammenhängen ist für alle Schüler eine wichtige Erfahrung. Deshalb führen wir einerseits ein zweiwöchiges Betriebspraktikum und andererseits ein einwöchiges Sozialpraktikum durch.

Das zweiwöchige Betriebspraktikum wurde in den vergangenen Schuljahren in der 10. Klasse durchgeführt, soll aber ab dem Schuljahr 2014/15 auf die 9. Klasse verlegt werden. Das einwöchige Sozialpraktikum fand bisher in der 9. Klasse statt, wird aber ab dem kommenden Schuljahr dementsprechend auf die 10. Klasse verschoben. 

Die mit dem Betriebspraktikum verfolgten Ziele sind, dass die Schüler den betrieblichen Alltag kennenlernen, berufliche Interessen entfalten und sie mit der Wirklichkeit abgleichen sowie Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit im betrieblichen Umfeld zeigen und erproben. Im Hinblick darauf soll die schulische Laufbahn als zielgerichtete Ausbildung auf einen Beruf hin und nicht als Selbstzweck erlebt werden.

Das Sozialpraktikum soll im Kontext einer christlichen Schul- und Wertebildung insbesondere dazu dienen, sich außerhalb der eigenen Karriere- und Berufsplanung eine Woche lang für einen guten Zweck und/oder benachteiligte Menschen im Umfeld von Chiang Mai zu engagieren. Dabei sollen die Schüler andere Lebens- und Interessensbereiche kennenlernen und bewusst diese Zeit für andere Menschen - auch ohne direkten eigenen Gewinn - investieren und dabei Erfolg, Dankbarkeit und Bestätigung erfahren. Die vielen karitativen oder diakonischen Organisationen rundum unsere Stadt bieten dafür ideale Möglichkeiten.

Bericht des Sozialpraktikums der Klasse 10 (März 2015)

Die soziale Einrichtung, in der wir waren, heißt “Nikki’s Place Agape Home”. Sie ist ein Ort für HIV-infizierte Thai Kinder und Jugendliche (im Alter von 0 bis 21 Jahren) in Chiang Mai. Kinder, die dort hin gebracht werden, haben ihre Eltern oft wegen AIDS verloren.

Vorbereitung
Als Vorbereitung fürs Sozialpraktikum haben wir uns zuerst einmal über HIV informiert und nachgeschaut, wie HIV übertragen wird, sodass wir dann sichergehen konnten, dass niemand angesteckt wird. Später haben wir uns noch ein paar Spiele ausgedacht und alles Material besorgt, das wir dafür benötigten.

Tagesablauf
Um 8:15 sind wir gemeinsam von der CDSC losgefahren und um 9 Uhr sind wir in Agape Home angekommen. Vormittags durften wir immer mit den Kindern spielen und unsere geplanten Aktivitäten durchführen, bis sie zum Mittagessen und zum Mittagsschlaf mussten. Mittags hatten wir bis 12 Uhr eine kurze Pause und anschließend Mittagessen in der Kantine. Von 13 bis 14 Uhr mussten wir immer Aufgaben erledigen, die uns die Betreuer vorgegeben haben. Um 15 Uhr hat uns der Busfahrer wieder abgeholt.

Unsere Aufgaben
Vormittags haben wir mit den Kindern gespielt, am Montag haben wir noch nichts selber unternommen, wir nutzten die Zeit um die Kinder kennen zu lernen. Am Dienstag aber haben wir Salzteig mitgebracht und die Kinder damit spielen und formen lassen. Am Mittwoch hatten wir Fingerfarbe mitgebracht und die Kinder haben mit der Farbe den jetzt gebackenen Salzteig angemalt. Wir haben auch eine kleine Wasserschlacht veranstaltet. Donnerstags haben wir im Spielraum mit den Kindern gespielt. Mittags mussten wir die Spielgeräte im Spielplatz neu anstreichen, was wir auch am Mittwoch gemacht haben.

Fazit
Die Woche ging dann sehr rasch vorbei und es hat uns als Klasse viel Spaß gemacht. Ziemlich schnell war klar, dass HIV-Infizierte ganz normale Menschen wie wir auch sind und nicht ausgegrenzt werden sollten. Wir wurden jedenfalls von den Kindern ohne Vorurteile aufgenommen und durften immer mitspielen :)

Die Schüler der Klasse 10

Schulleben Praktika

 

Themenlogo ZFA Logo MM CCT2 logo sor-mor-sor KMK rgb